Meta Texte für Shopify optimieren – 4 SEO Tipps für Onlineshops

Meta Beschreibung, Alt Texte und Co. In diesem Post erklären wir die 5 wichtigsten Meta Texte, um deinen Shopify Store mit organischen SEO Rankings auf Seite 1 zu bringen.

 

von 15.04.2024SEO

Jeder der aufgeführten Meta Texte kann direkt im Shopify Backend angepasst werden. Das gilt für alle Seiten, also Produktseiten, Kollektionen aber auch Blogs.

Shopify ist hierfür wirklich sehr standardisiert ausgelegt:

Ihr navigiert zu einer Seite, füllt einen Text ein, speichern, fertig. 

Trotz der simplen Herangehensweise wird oft das Potenzial dieser Texte verschenkt. Alt Texte werden nicht ausgefüllt, weil es „zu lange dauert“ oder es gibt andere Ausreden.

Aber Suchmaschinen wie Google und Bing bedienen sich dieser beschreibenden Texte, um Inhalte aus dem Shopify Store auszulesen. So kann der Content besser identifiziert und zugewiesen werden.

Das gilt auch für andere Ecommerce Plattformen, wie WooCommerce, Magento, Shopware und Co.

Betrachten wir die verschiedenen Optimierungsmöglichkeiten mal im Detail.

1. Meta Titel

Der Meta Titel (oder auch Title Tag) ist der wohl wichtigste Faktor für die Klickrate (CTR) bei der Suchmaschinenoptimierung.

In den Suchergebnissen wird der Meta Titel als Überschrift der gerankten Seite angezeigt, so wie hier bei Adidas:

Meta Titel Beispiel von AdidasBeispiel eines Meta Titels für adidas.de

… und auch die Titelleiste des Browsers zeigt beim Seitenaufruf den Meta Titel an.

Beispiel des Meta Titels im Browser TabBeispiel des Meta Titels im Browser Tab

So optimiert ihr den Meta Titel für SEO

Hier sind 5 einfache Tipps für Meta Titel Optimierungen. Das soll euch vor Allem Zeit und nerven sparen.

1. wichtige Keywords einbauen
Jeder Suchmaschinen-Marketer setzt auf Keywords. Baut die wichtigsten Keywords, die euer Produkt oder die Website wiederspiegeln in die Meta Titel ein. Achtet dabei darauf, die Keywords möglichst vorne zu platzieren. Das nennt sich auch „Front Loading“.

2. klare und einfache Sprache:
Verwendet keine komplexe Sprache. Ein Rucksack sollte Rucksack heißen, und nicht „Tornister“ oder sonstiges. Erstens suchen danach weniger und zweitens, selbst wenn ihr für das Keyword „Rucksack“ rankt, ist vermutlich eure CTR geringer.

3. baut die Brand mit ein
Durch die Marke im Titel könnt ihr den Trust und die Authentizität des Rankings verbessern. Je nachdem, wofür die Brand steht.

4. Länge beachten
Meta Titel sollten am besten 50-60 Zeichen lang sein. Wer die Zeit hat, kann auf 56-57 Zeichen optimieren. Mit dieser Länge habt ihr die maximale Anzahl an darstellbaren Zeichen in der Google Resultatsseite ausgenutzt.

Im Beispiel von Adidas oben gibt es knapp über 40 Zeichen (Leerzeichen zählen übrigens dazu). Es ist aber auch zu sehen, dass theoretisch noch etwas Platz gewesen wäre.

5. Ansprechendes Copywriting
Nutzt Worte (wenn möglich), die die CTR erhöhen. Gute Beispiele hierfür sind Zahlen oder ein paar Sonderzeichen wie „%“, das Trademark-Symbol etc.

Fehler bei der Optimierung von Meta Titeln

Neben der Optimierung mit obigen Tipps gilt es diese Fehler zu vermeiden oder möglichst zu minimieren:

1. Keyword Stuffing
Übertriebenes Verwenden des gleichen Keywords.

2. Meta Titel einfach duplizieren
Versucht, eure Meta Titel einzigartig und ansprechend zu halten. Klar gibt es mal gleiche Produkt-Varianten oder ähnliche Kollektionen im Backend. Aber kopiert nicht einfach die Titel, nur um schneller fertig zu sein.

3. Irreführende Inhalte
Titel wie „Das beste Produkt im Internet …“ ist nicht so aussagekräftig wie „Waschmittel & Waschpulver kaufen – jetzt im Vorteilspack“.
Überlegt lieber, was eure Zielgruppe wirklich ansprechend findet.

Mit diesen Tipps vermeidet ihr alle gängigen Fehler und könnt effektivere und effizientere Meta Titel schreiben.

Pro-Tipp:
Google darf den Meta Titel anpassen, wenn das in Googles Augen zu einer besseren CTR führt.

2. Meta Beschreibung

Die Meta Beschreibung (oder auch „Meta Description“) ist das Stück Text direkt unter den Meta Titeln in den Suchergebnissen.

Meta Beschreibung auf der Google SERPMeta Beschreibung auf der Google SERP

Diese kurze Beschreibung der Website erlaubt ein paar mehr Zeichen und sorgt durch den zusätzlich gebrauchten Platz für mehr Attraktivität auf der Ergebnisseite.

In Shopify findet ihr die Meta Description ebenfalls direkt unter den Einstellungen für Meta Titel:

Meta Description im Shopify Plus Backend

Meta Description im Backend eines Shopify Plus Stores 

 

Unsere Tipps für eine SEO optimierte Meta Beschreibung:

1. Verwendet einen Call-to-Action (CTA)
Mit CTAs könnt ihr User in Suchmaschinen zum Klick auf euer Ergebnis anregen. Beispiele könnten sein „Jetzt anmelden“ oder „Mehr erfahren“.

2. Keine Duplikate verwenden
Wie auch bei den Meta Titeln solltet ihr bei den Meta Descriptions möglichst einzigartige und ansprechende Inhalte bereitstellen. Testet ein paar Formate und beobachtet den Einfluss auf die CTR der Rankings mithilfe der Search Console.

3. Zu lange Descriptions
Hier können zwar theoretisch „unbegrenzt“ viele Zeichen verwendet werden, aber nach 150-160 Zeichen ist meist Schluss mit der Anzeigbarkeit. In Googles organischen Ergebnissen wird alles über 160 Zeichen meist abgeschnitten.

Pro-Tipp:
Die Meta Description hat keinen direkten Ranking-Einfluss. Sie dient dafür, mehr Platz zu brauchen und mit ihren Inhalten die CTR des organischen Ergebnisses zu erhöhen. Liefert am besten relevante Informationen, die auf den Inhalt der Ziel-Page hinweisen.

3. Robots Meta Tag

Der Robots Meta Tag ist Stückchen HTML, welches Suchmaschinen Anweisungen darüber gibt, was sie mit den Inhalten einer Webseite anfangen sollen.
Dieser Tag bestimmt, ob eine Seite indexiert, gefolgt (gefollowed) oder archiviert werden soll. So wird Webmastern und Webadministratoren ermöglicht, zu steuern, was Crawler auf der Website machen.

Robots Meta Tag optimieren

Der Meta Tag beinhaltet häufig die beiden Elemente „follow“ und „nofollow“. Das bedeuten sie und so könnt ihr den Robots Meta Tag optimieren:

Was bedeutet „follow“ beim Meta Tag? 
„follow“ gibt an, dass Suchmaschinen diesem Link folgen dürfen / sollen. Dabei kann die Link-Power (Link-Juice) der Seite an die verlinkte Seite weitergegeben werden.

Was bedeutet „nofollow“ beim Meta Tag?
„nofollow“ bedeutet genau das Gegenteil von „follow“. Hierbei werden Suchmaschinen dazu angewiesen, dem Link eben NICHT zu folgen und keinen Link-Juice an die Ziel-URL weiterzugeben.

Diese Punkte verwenden wir oft im Alltag

#1 Allgemeine Verwendung

Hierbei gibt es 4 konkrete Untereinstellungen:

<index, follow> Indexierung der verlinkten Seite ist erlaubt, Link-Juice Übertragung ebenfalls

<noindex, follow> Indexierung ist hierbei gesperrt, Link-Juice Übertragung aber nicht

<index, nofollow> Indexierung ist erlaubt, Link-Juice wird nicht übertragen

<noindex, nofollow> Beides ist gesperrt

Seitenquelltext eines Shopware 6 Stores mit Robots Meta TagScreenshot der Robots Meta Tag Einstellungen aus einem Quellcode bei Shopware 6

#2 Strategische Nutzung
Strategisch gesehen ermöglicht die Verwendung vom Robots Meta Tag, dass Suchmaschinen nur die relevantesten Seiten indexieren und berücksichtigen. Das hilft, die Qualität deiner Suchresultate zu erhöhen und „Duplicate Content“ Problemen vorzubeugen.

#3 Spezifische Anweisungen
Verwende spezifischere Direktiven wie noarchive, um zu verhindern, dass Suchmaschinen eine zwischengespeicherte Kopie deiner Seite anzeigen, oder nosnippet, um zu verhindern, dass ein Snippet oder eine Vorschau in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Fehler beim Robots Meta Tag

Versucht, diese Fehler beim Tagging zu vermeiden.

#1 Zu starke Einschränkungen
Vermeide den übermäßigen Einsatz von noindex oder nofollow auf Seiten, die für dein SEO wichtig sind. Sonst gibt es am Ende nichts mehr, was ranken kann.

#2 Falsche Einstellungen & wiedersprüchliche Verlinkungen
Wenn der Tag nicht korrekt implementiert ist, beispielsweise wenn Ausversehen Seiten auf noindex stehen anstatt auf index, hat das Folgen für die Sichtbarkeit. Weil ja Seiten ausgeschlossen wurden. Auch wenn sich Sackgassen bilden und die Suchmaschine nicht „zurück kann“, ist das nicht das Beste fürs Ranking.

#3 Ignorieren des Tags
Unterschätze nicht die Power des Robots Meta Tags. Es ist ein wertvolles Werkzeug, um Suchmaschinen auf deiner Seite zu steuern. Auf jeder Website kann ein solches Tag verbaut sein und für viel Komplexität und Feingliedrigkeit sorgen.

4. Alt Texte

Alt Texte (eigentlicht „alternative Texte“) sind Texte, die in das HTML eines Bildes eingebunden werden. Der Zweck ist, damit den Inhalt des Bildes zu Beschreiben, weil Google keine Bilder Crawlen kann, sondern nur Tabellen oder eben beschreibende Texte.

In Shopify findet ihr den Zugang zu den Alt Texten auf jeder einzelnen Seite (egal ob Produkt, Kollektion und Blog). Klickt dazu auf ein Bild eurer Wahl und ihr findet das Alt Text Menü rechts oben.

Beispiel eines Alt Text im Shopify Plus BackendAlt Text im Shopify Backend editieren

Alternativ gibt es im Shopify Backend auch eine Übersicht über alle Bilder unter
Content -> Files -> Liste aller verwendeten Assets.

File Übersicht im Backend von Shopify PlusÜbersicht über alle Files im Backend eines Shopify Plus Stores

Hier könnt ihr nun per Klick auf jedes einzelne Objekt die Alt Texte anpassen und speichern.

Pro-Tipp:
Versucht bei den Beschreibungen der Alt Texte möglich präzise und deutlich zu sein. Wir empfehlen eine Länge von etwa 120 Zeichen. Wenn mehr nötig ist oder sogar weniger ausreicht, auch gut.
Schlechtes Beispiel: „Bild“ oder „Alt Text“
Gutes Beispiel: „Waschmittel von BRAND im neuen Vorteilspack – Frontansicht der neuen Verpackung“

FAQ zu Meta Texten

Hier findet ihr Antworten zu den häufigsten Fragen, die wir als Shopify SEO Agentur zu Meta Daten bzw. Meta Texten gestellt bekommen.

1. Wie lange darf eine Meta Beschreibung maximal sein?

Meta Beschreibung sollten im Idealfall eine Länge von etwa 150 bis 160 Zeichen haben.

Dies liegt daran, dass Suchmaschinen typischerweise nur die ersten 160 Zeichen einer Meta-Beschreibung in den Suchergebnissen anzeigen. Beschreibungen, die länger sind, werden häufig abgeschnitten. Dadurch werden wichtige Informationen oder Call-to-Actions nicht angezeigt und es könnte wertvoller Traffic verloren gehen.

Die genaue Anzahl der angezeigten Zeichen kann je nach Suchmaschine und sogar je nach Gerätetyp variieren! Auf kleineren Bildschirmen, wie z.B. Smartphones, iPads, Tablets und Co. können noch weniger Zeichen auftauchen.

Auch deswegen wieder der Tipp, wie bereits zuvor erwähnt, packt die wichtigsten Infos und Keywords an den Anfang der Texte!

2. Welche Zeichen dürfen nicht in Meta Titeln vorkommen?

Es gibt keine per se „verbotenen“ Zeichen, aber es sollte auf eine gewisse Grundhygiene geachtet werden. Dazu zählt:

  • kein Satzzeichen-Spamming wie „!!!“ oder „???“
  • kein Spamming mit Trennzeichen wie „-“ und „|“
  • versucht, „CAPSLOCK“ zu vermeiden
  • versucht, ASCII Zeichen zu vermeiden (spezielle Emojis, ASCII Komplexe o.Ä.)
  • verwendet Sonderzeichen bewusst („&“, „§“ und andere)

3. Was muss ich bei der Vergabe von Alt Texten beachten (Ecommerce)?

Der Alt Text sollte eine beschreibende Sprache sein, denn Suchmaschinen lesen den Alt Text aus für die Bestimmung von relevanten Inhalten. Eine häufige Praktik ist es, den Alt Text vom Page Title zu kopieren. Bei großen Seiten mit >1.000 Produkten passiert das häufig mit Skripten.

4. Ist es schlimm, wenn ich eine Meta Beschreibung doppelt habe?

Es ist jetzt kein Beinbruch, aber es ist auch nicht ideal. Gängige Crawler-Softwares (auch Semrush) werden hierfür eine Fehlermeldung ausspucken und euch darauf hinweisen wollen, dass es Duplikate in Meta Beschreibungen gibt.

Versucht wirklich, die Meta Beschreibungen einzigartig, relevant und kontextbezogen zu updaten und aktuell zu halten.

5. Ist es schlimm, wenn ich doppelte Meta Titel habe?

Doppelte Meta Titel sollten tunlichst vermieden werden, denn diese werden noch vor den Meta Beschreibungen gecrawled. Wenn Suchmaschinen bereits beim Meta Titel Duplikate erkennen, könnte das Einfluss auf euer Ranking haben. Google kann so nämlich die Auswahl der relevanteren Seite nur erschwert treffen.

6. Kann Google meine Meta Daten verändern?

Ja und Nein. Google kann die Meta Texte nicht im Backend der Website ändern aber in der Ausspielung auf der Resultatsseite (SERP). Und zwar dann, wenn damit eine höhere CTR vermutet wird.

Fazit

Meta Texte sind eine unterschätzte Gelegenheit, seinen Onlineshop mit ein paar Text-Details auszuschmücken, denn nicht viele eurer Konkurrenten bedienen sich dieser Technik und verschenken so einiges an SEO Potenzial.
Mit sauber gepflegten Meta Texten werden Onlineshops ansprechender für Suchmaschinen und ihr könnt euch einen unfairen Ranking-Vorteil verschaffen.

Viel Spaß beim ranken ✌🏼,
Florens

Willst du mehr Google Traffic?

Melde dich bei unserer kostenlosen Google Community an auf
skool.com

Hier Anmelden

Autorenbild Florens Bach

Florens Bach

Florens Bach ist ein wahrer Google Ads und PPC Enthusiast mit insgesamt über 6 Jahren Erfahrung im Bereich Suchmaschinenmarketing (SEA). Seit 2018 arbeitet er leidenschaftlich im Bereich PPC Ads, SEO, Email Marketing und Co. mit dem Fokus auf Onlineshops.

Als Mitgründer und stellvertretender Geschäftsführer der Ecommerce Marketing Agentur "Bach & Gruber Ecommerce" haben er und sein Team bereits über 180 Onlineshops beim Wachstum unterstützt.

Willst du mehr Google Traffic?

Schau bei unserem YouTube Channel vorbei - 
Bach & Gruber Ecommerce

Das könnte dir auch gefallen.

YouTube Ads für Ecommerce – 8 Quick Wins für deine Google Ads Kampagnen

YouTube Ads für Ecommerce – 8 Quick Wins für deine Google Ads Kampagnen

Erfolg mit YouTube Ads zu haben braucht etwas mehr als nur Glück. Es bedarf einer strategischen Mischung bewährter Marketing und Ads-Techniken, die mit den Dynamiken der Plattform zusammenspielen und harmonieren.

Wir stellen 8 bewährte Tipps & Tricks vor, die deine YouTube Ads zu einer starken Präsenz verwandeln können.

Diese 8 Tipps sind:

1. Live-Streaming und Embedded Videos ausschließen
2. TV-Screens ausschließen
3. Demografik und Audience überprüfen
4. Verwendet Placement Targeting
5. Unprofitable Platzierungen ausschließen (Gaming, Apps, Musikvideos etc.)
6. Audience-Ausschlüsse (Converters)
7. View-Through Conversion Zeitraum anpassen
8. Starke CTAs und Hooks erstellen

Viel Spaß beim lesen.

Performance Max Kampagnen für Ecommerce – 5 Google Ads Strategien für Onlineshops

Performance Max Kampagnen für Ecommerce – 5 Google Ads Strategien für Onlineshops

Performance Max Kampagnen. Fluch und Segen zugleich. Die Qual der Wahl. Bei so vielen verschiedenen Asset-Gruppen, Segmentierungs-Möglichkeiten und Experimenten, die durchgeführt werden können, kann man schnell den Überblick verlieren.

Das Ziel dieses Blogs ist es, 5 konkrete Strategien für Performance Max Kampagnen vorzustellen.

Ihnen Einblicke in jede zu geben und Ihnen zu helfen, herauszufinden, welche Sie in Ihrem Konto ausprobieren sollten, um Ihre PPC-Kampagnen bestmöglich zu verwalten.

In jedem Kapitel betrachten wir, was die Struktur / Strategie genau ist. Inklusive konkreter Tipps, wie man diese PMax Struktur im Google Ads Account anwenden kann.

Die Top 8 Google Ads Metriken und wie man sie verbessert

Die Top 8 Google Ads Metriken und wie man sie verbessert

Das Google Ads Dashboard hat bestimmt mehr unnütze Elemente als nützliche Elemente. Unzählige Reports, Dashboard-Varianten, Metriken und Empfehlungen ploppen auf.

Auch wenn Alphabet darum bemüht ist, die Anwendung immer leichter und schneller zu gestalten, gibt es doch einige Google Ads Metriken, die immer bestand haben (und hatten).

Diese bilden die wirklichen Performance-Metriken, auf die jeder Google Ads Marketer achten sollte, um zu beobachten, was sich in den Auktionen tut.

Google Ads Conversion Tracking für Shopify – Full Guide

Google Ads Conversion Tracking für Shopify – Full Guide

In diesem Blogartikel möchte ich euch zeigen wie ihr das Google Ads Conversion Tracking für Shopify einrichten könnt – und zwar das Purchase Event.

Das Conversion Tracking, gerade für Ad Plattformen ist die absolut wichtigste Grundlage für erfolgreiche Kampagnen, egal ob Facebook Ads, Google Ads, Pinterest Ads oder sonst wo. Wer nicht messen, kann was er erreicht, wird auch keine Entscheidungen treffen können über das, was man verbessern kann.

Facebook Business Manager – So setzt du ihn richtig auf

Facebook Business Manager – So setzt du ihn richtig auf

In der heutigen digitalen Welt ist es unerlässlich, gezielte Werbekampagnen auf Plattformen wie Facebook und Instagram zu schalten, um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen.

Der Facebook Business Manager ist ein leistungsstarkes Tool, das dir dabei hilft, deine Marketingaktivitäten effizient zu organisieren und zu verwalten.

Aber bevor du mit dem Schalten von Anzeigen beginnst, gibt es einige grundlegende Schritte, die du beachten musst…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert